Persönlichkeiten der Freimaurerloge Apollo

aus der Matrikelliste von 1805 bis 1932 (2.305 Matrikel)

Anacker, Aug. Ferd.
Anschütz, Ernst Gebh.
Bernhardi, Isidor
Blüthner, Julius
Brehm, Alfred
Bromme, Carl
Demmering, Eduard
Eckstein, Friedr.   
Erdmann, Joh.     
Eyermann, Bruno      
Gleitsmann, Johann   
Gregory, Caspar
Grenser, Carl
Heine, Carl
Hofmeister, Friedr.
Hofmeister, Adolph
Hofmeister, Wilh.
Kern, Carl
Kienmayer, Franz
Mey, Ernst
Thieme, Clemens
Zilken, Willy 

August Ferdinand Anacker

  • * 17. Oktober 1790 in Freiberg; † 21. August 1854 Freiberg
  • seit 1816 Mitglied der Loge Apollo, Matr.- Nr. 177, Dr. phil. Kantor
  • Komponist
  • Kantor und Musikdirektor in Freiberg
  • Kantate "Der Bergmannsgruß"

Ernst Gebhard Salomon Anschütz

  • * 28. Oktober 1780 in Goldlauter bei Suhl; † 18. Dezember 1861 in Leipzig
  • seit 1809 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 111, Dr. phil., Lehrer an der Bürgerschule
  • Lehrer, Organist, Dichter und Komponist.
  • Er studierte in Leipzig Theologie, komponierte viele bekannte Volks- und Kinderlieder.
  • Er gab das in Deutschland wegweisende „Musikalische Schulgesangbuch" heraus.
  • Er schuf bekannte Lieder, wie:
    • Alle meine Entchen
    • Alle Jahre wieder; 1837, Text: Wilhelm Hey
    • O Tannenbaum
    • Fuchs, du hast die Gans gestohlen
    • Auf dem grünen Rasen
    • Es klappert die Mühle am rauschenden Bach
    • O Weihnachtszeit
    • Ei, ei, ei, ihr Hühnerchen

Isidor Bernhardi

  • * 09.08.1842 Ebersbach; † 28.8.1916 Leipzig), seit 1862 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 929, Kaufmann
  • Der Fabrikant Bernhardi vermachte der Stadt Leipzig ein Grundstück im Wert von mehr als 250.000 Mark.
  • Stiftungsvermögen zur Anlegung von Wintervorräten für Arme, für Schulausflüge von Volksschülern und für den Kunstgewerbeverein.
  • Nach ihm ist seit 1932 der Bernhardiplatz in Leipzig - Schönefeld benannt. (Lexikon Leipziger Straßennamen)

Julius Ferdinand Blüthner

  • * 11. März 1824 in Falkenhain; † 13. April 1910 in Leipzig
  • seit 1882 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 1281, Pianoforte-fabrikant
  • Tischlerlehre im väterlichen Betrieb
  • 1853 - Gründung einer Klaviermanufaktur mit 3 Gesellen
  • 1856 Patent für Stoßzungenmechanik
  • 1864 - Hofpianofabrikant, königlich sächsischer geheimer Kommerzienrat
  • Weltausstellung 1867 in Paris
  • 50 Jahre Geschäftsjubiläum: 55.000 m² Firmenareal und 63.000 Instrumente
  • Besondere Eigenart: Aliquotflügel

Alfred Brehm

  • * 2. Feb. 1829 in Renthendorf; † 11. Nov. 1884 in Hamburg
  • seit 1858 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 824, Dr. phil., Gymnasiallehrer, Verf. von „Brehms Tierleben"
  • Sohn des Pfarrers Christian Ludwig Brehm
  • 1844 Maurerlehre, danach Architekturstudium in Dresden (nur 2 Semester)
  • Begleiter des Vogelkundlers Baron von Müller auf eine fünfjährige Reise Ägypten, Sudan, Sinaihalbinsel
  • Mitgliedschaft der Akademie der Naturforscher mit 20 Jahren
  • 1853-1856 Zoologie-Studium in Jena und Wien
  • 1858 Lehrer für Geographie und Naturwissenschaft
  • Forschungsreisen durch Afrika, Norwegen, Lappland, Abessinien, Sibirien, Ungarn, Spanien usw.
  • 1862 Berufung zum 1. Direktor des Zoologischen Gartens in Hamburg

Carl Rudolph Bromme (Brommy)

  • *10. September 1804 in Anger bei Leipzig; † 9. Januar 1860 in St. Magnus bei Bremen
  • seit 1827 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 357, 1. deutscher Admiral
  • 1819 Navigationsschule Hamburg
  • 1820 erste Seereise nach Curacao, chilenische Flotte als Kommandeur, 1822 brasilianische Flotte
  • 1827 griechische Flotte als Korvettenkapitän
  • 1828 Fregattenkapitän
  • 1832 Bayrische Prinz Otto von Wittelsbach wird griechischer König
  • Am 18. März 1849 wird Brommy Oberbefehls-haber der Nordseeflottille im Auftrag der deutschen Nationalversammlung, Seegefecht mit Dänemark
  • 30. Juni 1854 Pension als Konteradmiral

Eduard August Demmering

  • * 02.01.1809 in Halle / Saale; † 11.02.1869 Lindenau
  • seit 1842 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 522, Kaufmann
  • Kaufmann, Volksvertreter, Stifter, Lindenauer Gemeinderat
  • Die heutige Straße bestand von 1886 bis 1892 aus Hauptstraße und Poststraße. 1886 war die Schönauer Straße der Poststraße angegliedert worden. Seit 1893 heißt die Straße Demmeringstraße.

Friedrich August Eckstein

  • * 6. Mai 1810 in Halle (Saale); † 15. November 1885 war ein deutscher Altphilologe und Pädagoge
  • seit 1863 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 945, Dr. phil., Prof. u. Konrektor am Gymnasium
  • Ecksteinstraße
  • Waisenanstalt Franckesche Stiftung in Halle
  • 1849 wurde er deren Konrektor
  • 1863 holte ihn Bürgermeister Koch nach Leipzig
  • Rektor der Thomasschule
  • Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhaus
  • Seine Marmorbüste steht in der Aula der Thomasschule
  • Auszeichnungen:
    • Ritter des Sächsischen Verdienstordens II,
    • des Preußischen Kronenordens III,
    • des Russischen Stanislausordens II,
    • des Schwedischen Nordsternordens und
    • Inhaber der Preußischen Krönungsmedaille,
    • Komturkreuz II. des Sächsischen Albrechtsordens.

Johann Friedrich Erdmann

  • * 18. Juli 1778 in Wittenberg † 9. Februar 1846 in Wiesbaden
  • seit 1809 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 102, Dr. med., Hofrat u. Professor, Mediziner
  • wissenschaftliche Leistungen
  • Dozent der Wittenberger Universität
  • Repräsentant einer gründlichen und allumfassenden Gelehrsamkeit
  • 40 wissenschaftliche Veröffentlichungen:
    • „Die Klumpfüsse bei Neugeborenen"
    • „Wechselfieber"
    • Spezialgebiet der „Polarisationslehre".

Bruno Eyermann

  • * 1888 in Leipzig; † 1961 in Hanau
  • seit 1932 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 2305, Bildhauer
  • z.B. Bachdenkmal von Bruno Eyermann in Weimar, 1950 erstmals aufgestellt, nach zwei Jahren entfernt und 1995 am Platz der Demokratie wieder enthüllt

Joh. Ernst Robert Gleitsmann

  • * 1850 in Knautkleeberg; † 1929
  • seit 1883 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 1288, Baumeister
  • seit 1909 Gleitsmannstraße - benannt nach der Familie Gleitsmann in Knautkleeberg (Lexikon Leipziger Straßennamen)

Caspar René Gregory

  • * 06.01.1846 in Philadelphia; † 09.04.1917 gefallen in Arras / Frankreich)
  • seit 1900 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 1525, Ord. Hon. Professor
  • deutscher evangelischer Theologe amerikanischer Herkunft; lebte seit 1874 in Leipzig, habilitierte 1884 in Orientalischer Altertumskunde.
  • 1899 gründete er in Stötteritz einen Arbeiterverein.
    Er legte die Steine für die Gletschersteinpyramide an der Ludolf-Colditz-Straße frei.
  • Gregorystraße (Lexikon Leipziger Straßennamen)

Carl August Grenser

  • * 14.12.1794 in Leipzig; † 26.5.1864 in Leipzig
  • seit 1815 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 176, Stadtorchest.-Mitgl.
  • von 1814 bis 1855 Gewandhausorchester
  • Chronologisch angelegte Sammlung von Daten, Fakten, die weit über Musikhistorisches hinausgehen
  • „Geschichte der Musik in Leipzig - Tagebuch"

Carl Heine

  • * 10. Januar 1819 in Leipzig; † 25. August 1888 Leipzig
  • seit 1854 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 742, Dr. jur., Rechtsanwalt.
  • Karl-Heine-Str., Karl-Heine-Platz, Karl-Heine-Kanal, Erdmannstr. (nach seinem 2. Vornamen)
  • besuchte die Thomasschule
  • studierte Jura und Volkswirtschaft - als Rechtsanwalt tätig
  • Er promovierte über die wirtschaftliche Nutzung von Wasserwegen und deren Ufern nach sächsischem Landesrecht
  • einer der bedeutendsten Unternehmer Leipzigs

Friedrich Hofmeister

  • * 1784; † 1864
  • seit 1825 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 321, Musikalienhändler
  • 20. April 1807 Gründung einer Musikalienhandlung, ein Musikalien-Leihinstitut und einen Musikalienverlag
  • unterstützt die Belange der Verleger und Musikalienhändler
  • Verfechter des Urheberschutzes
  • 1829 Unterzeichnung der Conventional-Acte zum Schutz gegen unerlaubten Nachdruck und Gründung Verein der Musikverleger gegen musikalischen Nachdruck
  • heute der Deutsche Musikverleger-Verband (DMV)

Adolph Hofmeister

  • *1803; † 1870
  • seit 1847 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 631, Musikalienhändler
  • 1852 überträgt Friedrich Hofmeister den Verlag seinen Söhnen Adolph und

Wilhelm Hofmeister

  • *18. Mai 1824 in Leipzig; † 12. Januar 1877 in Lindenau
  • seit 1847 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 632, Dr. Phil. Professor
  • Musikalienhändler, Professor für Botanik, Direktor Botanischer Garten in Heidelberg, „Handbuch der physiologischen Botanik"
  • Hofmeisterstrasse, benannt nach Wilhelm (im Zentrum-Ost)

Carl Ferdinand Kern

  • * 07.06.1814 in Eisenach; † 10.12.1868 in Leipzig
  • seit 1854 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 759, Dr. med., Anst.-Dir.
  • Begründer der Erziehungs-, Unterrichts- und Pflegeanstalt für Schwachsinnige (Lexikon Leipziger Straßennamen), seit 1905 Kernstraße

Franz Xaver Rudolf Kienmayer 

  • * 1886, † 1963
  • seit 1931 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 2302,
  • als Kunstprofessor in Leipzig tätig,
  • Kunstmaler
  • Bildtitel "Balinese beauties"

Ernst Mey

  • * 5. September 1844 in Niederschmiedeberg; † 30. Januar 1903 in Leipzig
  • seit 1870 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 1081, Kommerzienrat u. Kaufmann
  • Ernst-Mey-Strasse
  • Begründer der Firma Mey & Edlich
  • Patent für Papierkragen
  • internationales Versandgeschäft

Clemens Thieme

  • * 13.05.1861 Borna; † 11.11.1945 Leipzig
  • seit 1888 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 1352, geheimer Hofrat, Architekt
  • Architekturstudium in Dresden
  • selbstständiger Architekt in Leipzig
  • Thieme war Projektleiter des Königreichs Sachsen
  • Projektleiter für den Bau des Leipziger Hauptbahnhofs bis 1915.
  • Seit 1892 Planung des Völkerschlachtdenkmals.
  • 26.April 1894: Gründer des Deutschen Patriotenbundes mit Brüdern der Loge Apollo, Finanzierung durch Spenden und Lotterie
  • 1895 Ideenwettbewerb ausgeschrieben - beauftragt den Architekten Bruno Schmitz mit Entwurf
  • als „Bauherr" beeinflusst Thieme den Bau wesentlich; z.B. den Einbau der Krypta
  • Im Jahr 1913 zum Ehrenbürger der Stadt Leipzig ernannt.
  • Er wurde auf dem Leipziger Südfriedhof am Fuße des Völkerschlachtdenkmals beigesetzt (XII. Abteilung).
  • Clemens-Thieme-Straße in Liebertwolkwitz

Willy Zilken

  • * 1885
  • seit 1930 Mitglied der Loge Apollo, Matr.-Nr. 2300, Kammersänger
  • Opera in Philadelphia
  • Performance Chronology 1929-1949
  • Keith´s Theatre - Tristan und Isolde
  • Die Walküre - Siegmund